Fortsetzung des Projekts

 

Dem Verein „Die Wortfinder“ ist es wichtig, dass die Bücher von vielen Menschen gelesen und genutzt werden. Wir kooperieren dafür mit verschiednen Partnern.

 

So benutzt z.B. das PETZE-Institut für Gewaltprävention Beiträge aus den Büchern für eine Wanderausstellung „Echt mein Recht“, in welcher es um das Thema Sexualität und Behinderung geht.
Oder, ein anderes Beispiel: In Osnabrück wurde das inklusive Tanz- und Musikevent „Komm mit in eine Welt voller Gedanken“ uraufgeführt. Dieses Stück fußt komplett auf Texten aus unserer Wortfinder-Enzyklopädie.

 

Eine ganz aktuelle Fortsetzung ist das Projekt

 

„Gedankenaustausch“

 

Es ist eine Kooperation zwischen "Die Wortfinder e.V.", dem Förderverein Naturkunde-Museum Stadt Bielefeld e.V., und dem Naturkunde-Museum Bielefeld..

 

 

 

 

2017 kam es zu einem ersten Kontakt zwischen dem Verein Die Wortfinder und dem Naturkunde-Museum Bielefeld (namu). Sehr schnell entstand dabei die Idee, die Plakatvitrinen des Fördervereins entlang der Stadtbahnlinien vom Museum (Adenauerplatz) zur Universität mit einer neuen Plakatserie zu bestücken. Aus der vierbändigen Wortfinder-Enzyklopädie „Meine Getanken sint wichtik“ wurden 13 Fragen und Antworten samt der zugehörigen Zeichnungen ausgewählt. Die Auswahl orientierte sich dabei an den Themen Natur-Mensch-Umwelt, passend zum Kurztitel und Leitbild des Naturkunde-Museums. Ergänzt um eine wissenschaftliche Sichtweise/Deutung wurden Antworten der Menschen mit einer so genannten geistigen Behinderung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Fakultäten der Universität Bielefeld. Darüber hinaus sind alle Menschen, die diese Plakate oder Postkarten sehen, aufgerufen, selber Antworten auf die gestellten Fragen zu geben. Über den aufgedruckten QR-Code gelangt man direkt auf die Homepage und kann seine eigene Antwort eingeben. Durch die Veröffentlichung der Antworten kann so eine Kommunikation zwischen den verschiedensten Menschen entstehen. Des Weiteren werden zur Intensivierung des Dialogs zwischen Menschen mit und ohne Behinderung im Naturkunde-Museum zwei inklusive Schreibwerkstätten in Kooperation mit dem Verein „Die Wortfinder e.V.“ angeboten.

 


 

 

Kreatives Schreiben & Literatur

von besonderen Menschen

und Menschen in besonderen Lebenslagen